Farnost Panny Marie Sněžné v Praze



      

Pfarrai der Jungfrau Schnee-Maria in Prag

Gottesdienste

Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donerstag Freitag Samstag
  7:00 7:00 7:00 7:00 7:00  
  8:00 8:00 8:00 8:00 8:00 8:00
9:00            
10:15            
11:30            
18:00 18:00 18:00 18:00 18:00 18:00 18:00

Geschichte

Die Kirche und das Kloster der Jungfrau Schnee-Maria in Prag wurde von Karl IV. (dem böhmischen König und römischen Kaiser) am 3. September 1347 gegründet. Sie sollten ein Denkmal an seine Krönung werden, und deshalb sollte die Kirche an Höhe und Umfang alle Prager Kirchen übertreffen. Karl IV. widmete sie dem Karmelitenorden. Die nachfolgene Geschichte dieses bedeutenden geistlichen Denkmals, ebenso wie der Ordensbrüder, war sehr bewegt und dramatisch. Während der Hussitenkriege wurde die Kirche mehrmals verwüstet. Im Jahre 1603 kommen nach Prag die Franziskanner, die sich von Kaiser Rudolg II. die Kirche und das Kloster ser Jungfrau Schnee-Maria ausgebeten haben, und begannen sie zu reparieren. Mit Hilfe der bömischen Adeligen (vor allem des Zdenek Popel von Lobkowitz) wurde die Kirche im Herbst des Jahres 1610 fertiggebaut. Der Wunsch ihres Gründers Katl IV., diese Kirche als die höchste in Prag zu erbauen, wurde erfüllt.

Sie mißt vom Boden zur Wölbung 39 m, ist im spätgotischen Baustil gebaut und der Hauptaltar (1625) kommt einem dreistöckingen Haus gleich. Er ist ein Barockkunstdenkmal aus Holz, einzig in seiner Art in der Republik. Ein Bild vom einem unbekannten italienischen Künstler stellt eine Begebenheit dar, die zu Namen "die Schnee-Maria" führte, nach der Kirche Santa maria Maggiore in Rom. Unter dem Chor gibt es den Eingang in die Kapelle des heiligen Michaels, dem det hauptaltar geweiht ist. Im Jahre 1662 wurde hier die Wunderstatue ser Jungfrau Maria von Stará Boleslav bewahrt. Auf dem Kirchenhof stehen die kapellen des Johann von Nepomuk und der Hilf Maria. Südlich der Kirche steht das Kloster und daran grenzt ein Garten.

Heute dienen Kirche und Kloster schon wieder als Wohnsitz der Franziskaner, nach allen Widerwärtigkeiten in der Vergangenheit und Verfolgungen im totalitären Regime, die in den Zwangsabgang der Brüder im Jahre 1950 gemündet haben. Ihrer Rückkehr ist symbolisch die Heilgsprechnung der bömischen Agnes im November 1989 vorhergegangen, die schon vor Jahrhunderten nach Böhmen deren Vorgänger mitgebtracht hatte.

Kontakte

Adresse: Farnost u kostela Panny Marie Sněžné
                Jungmannovo náměstí 18
                110 00 Praha 1

Telephone: +420 222 246 243

Sie können uns finden hier::